Der Dropbox-Desktop-App Berechtigungen in der Firewall- und Sicherheitssoftware erteilen

Die Dropbox-Desktop-App erfordert auf einem Standard-Windows- oder Mac-Betriebssystem keine zusätzlichen Berechtigungen, wenn keine zusätzliche Firewall-Software, Sicherheitssoftware (wie ESET) oder Antiviren-Software vorhanden ist.

Wenn Sie eine zusätzliche Firewall-, Sicherheits- oder Antiviren-Software verwenden, variieren die erforderlichen Schritte, die Sie vornehmen müssen, um Dropbox Berechtigungen zu erteilen, je nach Betriebssystem und Software. Nachfolgend sind einige allgemeine Schritte aufgeführt, die Sie vornehmen können:

  • Sie können Dropbox in den Einstellungen Ihrer Sicherheitssoftware zur Positivliste („Whitelist“) oder „Ignorieren“-Liste hinzufügen oder Dropbox den Zugriff gewähren. Die Terminologie für diese Aktion hängt von Ihrer Software ab. Möglicherweise werden Sie dazu aufgefordert, wenn Sie die Dropbox-Desktop-App herunterladen. 
  • Aktualisieren Sie Ihre Sicherheitssoftware. 
  • Gewähren Sie Dropbox den Zugriff auf die Ports 80 (HTTP) und 443 (HTTPS) sowie 17600 und 17603 (damit Dateien in Anwendungen von Drittanbietern geöffnet werden können).
  • Erlauben Sie in Ihrer Firewall oder Sicherheitssoftware die Ausführung der folgenden Prozesse:
    • Geben Sie auf Mac-Computern „Dropbox“, „DropboxMacUpdate“ und „Dropbox Web Helper“ Zugriff.
    • Geben Sie auf Windows-Computern „Dropbox“, „Dropbox.exe“ und „DropboxUpdate.exe“ Zugriff.
  • Erteilen Sie Berechtigungen für die Dateien „.dropbox.cache“, „dropboxupdate.exe“ und für den „%TEMP%“-Ordner.

Wenn Sie wissen möchten, wie man eine Verbindung über einen Proxy-Server herstellt, lesen Sie diesen Artikel.

Wenn Sie den Treiber oder die Systemerweiterung für Smart Sync installieren möchten, lesen Sie diesen Artikel.

Wie nützlich war dieser Artikel?

Das tut uns leid.
Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!
Inwieweit hat Ihnen dieser Artikel geholfen?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Andere Möglichkeiten, Hilfe zu erhalten