Dateien mit Dropbox und Lenovo Migration Assistant migrieren

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Dateien von einem Rechner mit Dropbox und Lenovo Migration Assistant auf einen neuen Lenovo-Computer migriert werden können. Und so geht's:

  • Folgen Sie auf Ihrem neuen Lenovo-Rechner den Aufforderungen von Dropbox und dem Lenovo Migration Assistant
  • Die Dropbox-Desktop-App muss sowohl auf dem alten als auch auf dem neuen Computer installiert sein – wenn das der Fall ist, sehen Sie einen Dropbox-Ordner auf beiden Computern und das Dropbox-Symbol wird in der Taskleiste (Windows) bzw. Menüleiste (Mac) angezeigt.

Bevor Sie anfangen

  • Wenn Sie viele Dateien haben, legen Sie eine Priorisierung fest, damit die Dateien, die Sie täglich nutzen, vor den archivierten Dateien migriert werden
  • Eventuell ist es sinnvoll, Daten in Etappen zu migrieren oder die Migration nachts oder am Wochenende durchzuführen
  • Prüfen Sie, ob der Computer, auf den Sie Dateien migrieren möchten, ausreichend Festplattenspeicher hat (die Dropbox-Desktop-App behält standardmäßig eine Kopie der Dateien auf der Festplatte Ihres Rechners zurück)
  • Prüfen Sie den Speicherplatz in Ihrem Dropbox-Konto. Brauchen Sie ein Upgrade? (Dropbox Basic-Konten haben 2 GB Speicherplatz, während Dropbox Plus-Konten über 2 TB verfügen)
  • Wenn Sie Dateien von Ihrem alten Computer löschen oder die Festplatte ganz neu konfigurieren möchten, melden Sie sich auf dem Rechner von Dropbox ab und deinstallieren Sie die Dropbox-Desktop-App, um zu verhindern, dass synchronisierte Dateien aus Dropbox oder von Ihrem neuen Computer gelöscht werden

Dateien von einem Computer auf einen anderen Computer migrieren

  1. Öffnen Sie auf dem Computer, von dem Sie die Dateien migrieren möchten, den Dateiexplorer (Windows) und öffnen Sie das jeweilige Verzeichnis mit den Dateien oder Ordnern, die Sie migrieren möchten. Ziehen Sie diese Dateien und Ordner per Drag & Drop in den Dropbox-Ordner auf Ihrer Festplatte.
  2. Solange der Computer, von dem Sie die Dateien und Ordner migrieren, mit dem Internet verbunden ist, werden diese in Ihr Dropbox-Konto in der Cloud hochgeladen.
  3. Unter folgenden Voraussetzungen werden diese Dateien und Ordner auch mit Ihrem neuen Computer synchronisiert:
    • Der Computer, auf den Sie migrieren, hat eine Internetverbindung
    • Sie sind auf beiden Computern mit demselben Dropbox-Konto bei der Dropbox-Desktop-App angemeldet

Die Migration ist abgeschlossen, wenn neben den Dateien und Ordnern im Dropbox-Ordner auf Ihrem neuen Computer ein grüner Kreis mit einem Häkchen angezeigt wird. Auf dem Dropbox-Symbol in der Taskleiste (Windows) bzw. Menüleiste (Mac) steht außerdem Aktualisiert. Sie sollten die Dateien und Ordner dann auf beiden Computern sehen.

Während und nach der Migration

  • Wie lange das Migrieren dauert, hängt von der Anzahl der Dateien ab, die Sie migrieren, und von der Geschwindigkeit der Internetverbindung. (Die Bandbreite kann nach Bedarf eingestellt werden)
  • Melden Sie sich während des Migrationsvorgangs nicht ab, ändern Sie die Einstellungen nicht und schalten Sie auch keinen der Computer ab. Die Desktop-App kann nur dann synchronisieren, wenn Sie angemeldet sind
  • Wenn die Internetverbindung während der Synchronisierung unterbrochen wird, hält Dropbox die Synchronisierung einfach an und setzt sie dann fort, wenn das Gerät wieder online ist
  • Sie können den Synchronisierungsstatus jederzeit über die Desktop-App prüfen
  • Dropbox lädt standardmäßig alle Ordner in Ihrem Konto herunter. Wenn Sie Ordner haben, die Sie lieber nicht auf Ihrem Computer hätten, können Sie die Ordner über das Feature Selektive Synchronisierung von der Synchronisierung ausschließen und nur in der Cloud speichern. Allerdings müssen Sie warten, bis Dropbox Ihre Dateien ein erstes Mal synchronisiert hat, bevor die Option für die selektive Synchronisierung verfügbar wird.
Wie nützlich war dieser Artikel?

Das tut uns leid.
Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!
Inwieweit hat Ihnen dieser Artikel geholfen?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Andere Möglichkeiten, Hilfe zu erhalten