Welche Anforderungen bestehen an Systeme, auf denen Dropbox ausgeführt werden soll?

Am besten klappt die Arbeit mit Dropbox, wenn Sie die neueste Version der Dropbox-Anwendung auf Ihrem Gerät installiert haben und es diese Kapazitäten hat:

  • 1 GB Festplattenspeicher
  • 2 GB RAM

Welche Systemanforderungen Ihr Gerät bzw. das Betriebssystem erfüllen muss, finden Sie je nach Gerät hier:

Für diese Plattformen, Module bzw. Features sind eventuell zusätzliche Aktualisierungen nötig:

Systemanforderungen für die Dropbox-App für iOS-Mobilgeräte

Wenn Sie ein iPhone, iPad oder einen iPod Touch haben, auf dem Sie die Dropbox-App ausführen möchten, gelten die folgenden Anforderungen:

Systemanforderungen für die Dropbox-App für Android-Mobilgeräte

Wenn Sie ein Android-Gerät haben, auf dem Sie die Dropbox-App ausführen möchten, gelten die folgenden Anforderungen:

Systemanforderungen für die Dropbox-Anwendung für Windows 10 im S Modus

Wenn Sie Windows 10 im S Modus (Universal Windows Platform) verwenden und die Dropbox-Anwendung ausführen möchten, brauchen Sie:

Systemanforderungen für die Dropbox-Anwendung für Mac-Geräte

Wenn Sie ein Mac-Gerät haben, auf dem Sie die Dropbox-Anwendung ausführen möchten, gelten die folgenden Anforderungen:

Systemanforderungen für die Dropbox-Anwendung für Windows-Geräte 

Wenn Sie Windows (nicht im S Modus) verwenden und die Dropbox-Anwendung ausführen möchten, brauchen Sie:

Systemanforderungen für die Dropbox-Anwendung für Linux-Geräte

Die Mindestanforderungen unter Linux

Wenn Sie Linux auf Ihrem Rechner verwenden und die Dropbox-Anwendung darauf ausführen möchten, brauchen Sie:

  • Ubuntu ab Version 14.04 oder Fedora ab Version 21
  • Glibc 2.19 oder höher
  • Die neueste Dropbox-Anwendung für Linux
  • Ein Dropbox-Ordner auf einer ext4-formatierten Festplatte oder Partitionierung
    • Hinweis: ecryptfs wird nicht unterstützt, aber Dropbox wird auch weiterhin mit unterstützten Dateisystemen synchronisiert, die über die Festplatte voll verschlüsselt sind (z. B. LUKS)

Hinweis: Wenn Ihr Gerät die Betriebssystemanforderungen nicht erfüllt, können Sie die Dropbox-Desktopanwendung zwar immer noch verwenden, aber eventuell läuft nicht immer alles reibungslos. 

  • Wenn Sie sich bei Problemen an den Dropbox-Support wenden und Ihr Linux-System nicht den Dropbox-Anforderungen entspricht, werden Sie aufgefordert, dies zu beheben.

Die vollumfängliche Dropbox-Anwendung für Linux

Damit Sie die Dropbox-Desktopanwendung in vollem Umfang nutzen können, brauchen Sie:

  • Einen Rechner, auf dem das erforderliche Betriebssystem ausgeführt werden kann und eine der folgenden Desktopumgebungen:
    • GNOME Shell (möglicherweise ist auch die Erweiterung TopIcons erforderlich, damit das Symbol in der Kontrollleiste angezeigt wird)
    • Unity
    • GNOME Classic
    • XFCE mit den entsprechenden Nautilus-Abhängigkeiten
  • Zusätzlich je nach Konfiguration:
    • GTK 2.24 oder höher
    • Glib 2.40 oder höher
    • Libappindicator 12.10 oder höher
    • Nautilus 3.10.1 oder höher

Die Headless-App für Dropbox für Linux

Wenn Sie die Dropbox-App „headless“, d. h. nur über die Kommandozeile ausführen möchten, müssen nur die Mindestanforderungen für Dropbox erfüllt sein. Sie können die Anwendung dann installieren und die Desktopanwendung über die Linux-Konsole (Command Line Interface, CLI) steuern.

Systemanforderungen für dropbox.com

Sie können in jedem modernen Browser über dropbox.com Dateien übertragen und herunterladen, aber dropbox.com funktioniert am besten mit den beiden zuletzt veröffentlichten Versionen der folgenden Webbrowser:

Systemanforderungen für Dropbox Paper und Dropbox Showcase

Dropbox Paper und Dropbox Showcase sind mit fast jedem modernen Browser kompatibel. Am besten funktionieren Sie aber mit jeweils den beiden neuesten Versionen von:

Mobile Dropbox Paper-App

Bei iPhone, iPad und iPod Touch:

Bei Android:

Systemanforderungen für IPv6-Adressierung

Die Dropbox-Desktopanwendung unterstützt Netzwerkverbindungen mit IPv6-Adressierung. 

Anforderungen

  • Die aktuelle Version der Dropbox-Desktopanwendung
  • Ein funktionierendes DNS64/NAT64-Gateway

Dropbox erkennt das vom Netzwerk verwendete Adressprotokoll automatisch. Wenn Ihr internes Netzwerk die IPv6-Adressierung nutzt, verwendet auch die Desktop-App diesen Standard.

Dual-Stack-IP-Implementierung bzw. native Dual-Stack-IP-Implementierung

Falls Sie eine Dual-Stack-IP-Implementierung nutzen, in der sowohl IPv6 als auch IPv4 verfügbar sind, nutzt Dropbox standardmäßig das IPv6-Netzwerk. Wenn IPv6-Adressen nur langsam aufgelöst werden, greift die App auf IPv4 zurück.

Hinweis: Für die LAN-Synchronisierung wird IPv4 verwendet. Wenn Ihr Netzwerk nur IPv6 unterstützt, funktioniert die LAN-Synchronisierung nicht.

Neu bei Dropbox?

Ob Sie neu bei Dropbox dabei sind oder einfach nur Ihre Kenntnisse auffrischen möchten: Unser selbstgeführtes Training und unsere moderierten Onlineschulungen helfen Ihnen, Ihr Dropbox-Konto wirklich optimal zu nutzen. 

Wie nützlich war dieser Artikel?

Das tut uns leid.
Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!
Inwieweit hat Ihnen dieser Artikel geholfen?

Vielen Dank für Ihr Feedback!